Cyrano de Bergerac

von Edmond Rostand
Textbearbeitung und Regie Hans Dürr

pippi

Cyrano weiß mit Wort und Waffe gleichermaßen meisterlich umzugehen. Und doch – unter seiner harten Schale verbirgt sich eine Verwundbarkeit: Er leidet an seiner zu üppig geratenen Nase.

Das zur Seelenpein gewordene Riechorgan verunsichert ihn so sehr, dass er es nicht wagt, trotz dem Zuspruch seiner Gönnerin Marianne der Cousine Roxane seine Liebe zu offenbaren. Diese wiederum gesteht Cyrano, sie habe sich in Christian verliebt, einem adretten Gascogner Kadetten, der in der Kompanie von Cyrano dient. Cyrano leiht dem sprachschwachen Kumpanen Wort und Schrift, auch um den hochmütigen Grafen de Guiche in seinem Werben um Roxane abzuwehren.

Cyrano de Bergerac – eine wohl dosierte Mischung aus romantischen, humorvollen und berührenden Szenen, größtenteils in poetischen Versen.

Vorhang auf für Cyrano!

Weitere Aufführungen: Sa.,11.Mai (20 Uhr), So.,19.Mai (20 Uhr), Do.,23.Mai (20 Uhr)
Fr., 28.Juni (20 Uhr), Sa., 29. Juni (20 Uhr), letzte Aufführung

Es spielen: Feri Braun (Cyrano), Elisabeth Osewold-Grillo (Roxane), Ansgar Jödicke
(Christian, Mönch), Petra Letschert (Marianne), Silke Pfaff (Graf de Guiche, Tod)

Spieldauer: 1 Stunde, 30 Minuten plus 15 Minuten Pause.

Eintritt: 15 €, ermäßigt 12 €

Reservierungen nur per E-Mail: theater-duerr@gmx.de

Impressum | Datenschutzerklärung