Die Schöne und das Biest

Familienstück zur Weihnachtszeit
von Christa Margret Rieken, frei nach dem Märchen von Madame de Beaumont

Das französische Volksmärchen aus dem Jahr 1756 erlebt aktuell eine Renaissance in
Filmen, Musicals und Theateraufführungen. Kein Wunder. In einer Zeit, in der äußere Schönheit all zu oft über den Wert eines Menschen bestimmt und alles, was fremd ist, manchmal vorschnell abgelehnt wird. So kommt dieses Märchen über die Kraft der Liebe auch als Theaterstoff genau zur richtigen Zeit!

Belle, in ihrem offenen Wesen, stellt sich unerschrocken dem verzauberten Prinzen mit seinem monströsen, abschreckenden Aussehen. Sie erkennt, dass sich hinter dieser Fassade mehr verbirgt und folgt ihrem Herzen, sieht das Gute im Biest. So kann sie mit der Kraft der Liebe den Zauber auflösen.

Lassen Sie sich entführen in das mit viel Gefühl und Humor ausgestattete Weihnachtsmärchen für die ganze Familie (ab 6 Jahren)

Es spielen:
Lena Frey: Belle, die Schöne
Alexandre Cerovac: Prinz Egmont, als Biest verzaubert
Hans-Heinrich Mohn: Balthasar, Vater von Belle
Gabriele Kaiser: Kathrinchen, ehemals Kammerdienerin, verzaubert als Huhn
Martin Pospiech: Bertram, ehemals Diener im Palast, jetzt Esel
Sonja Engler: Graf Horstmann vom Horst
Brunhild Schumacher: Zauberin / Knappe vom Graf Horstmann

Eintritt: 10 € Erwachsene, 7 € Kinder/Jugendliche.

Reservierung empfohlen, da nur 4 Vorstellungen!

Aufführungsrechte: VVB-Vertriebsstelle und Verlag deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH

 

 

Impressum | Datenschutzerklärung