Pünktchen und Anton

Familienstück von Erich Kästner

Mit Witz und Herzenswärme erzählt Kästner die 1931 entstandene Geschichte über eine Freundschaft von zwei Kindern, die an der Schwelle zum Jugendalter stehen. Beide kommen aus völlig verschiedenen Familien. Pünktchen stammt aus einer reichen, begüterten Unternehmer-familie, in der alles Materielle zur Verfügung steht. Doch eines fehlt Pünktchen: „Nur Zeit, Zeit habt ihr nicht für mich!“

Anton dagegen wohnt unter ärmlichen Lebensbedingungen. Und um einigermaßen über die Runden zu kommen verkauft er abends Streichhölzer auf der Straße. Klar, dass Pünktchen heimlich hilft, denn zwischen den beiden ist inzwischen über alle sozialen Gegensätze hinweg eine Freundschaft entstanden. Sie fragen sich: Warum gibt es eigentlich arme und reiche Leute?. Es ist doch genügend da. Aber die einen haben das meiste, und die andern „nischt!“ Pünktchen findet das ungerecht...

Wohl auch wegen der aktuellen Bezüge ist Pünktchen sehr beliebt. Wobei der Klassiker in der Inszenierung von Hans Dürr auf leichtfüßige Art und Weise, mit augenzwinkerndem Humor und einigen Songs schwungvolle Unterhaltung bietet für die Familie ab 10 Jahren.

Es spielen: Hannah Springer (Pünktchen), Uschi Springer (Berta), Lukas Kälble (Anton), Fritz Kälble (Herr Pogge), Kerstin Frey (Frau Pogge/Klepperbein), Gabriele Kaiser (Frau Andacht)/Polizist), Martin Pospiech (Robert/Lehrer Bremser)

Regie: Hans Dürr

Eintritt: Erwachsene: 14 €, ermäßigt 12 €, Kinder /Jugendliche: 8 €;

Spieldauer: ca. 1,5 Stunden plus 15 Minuten Pause

Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg

 

 

 

 

 

 

 

Impressum | Datenschutzerklärung